Designwalk art Logo.png

KÜNSTLER

Jan Kuck

Jan Kuck

*1978, lebt und arbeitet in Berlin und München

 

Der Fokus seines Schaffens liegt auf konzeptioneller und performativer Kunst. Dies kann in Form von Gesellschaftskritik oder auch durch spielerische Konstruktionen von Realität geschehen. Die Intention seiner Kunst- und Designarbeiten liegt in einer humorvoll-kritischen Sichtweise auf die Dinge unserer Welt. Seine Konzeptionen kommen dabei in unterschiedlichsten Medien zum Ausdruck: Skulpturen, Installationen, Videoarbeiten, Performances und Design. Seitdem hat er an über 50 Ausstellungen teilgenommen. Unter anderem die Benefizauktion für die Pinakothek der Moderne München, Arsenale Docks während der 15. Architekturbiennale Venedig, Highlights Kunstmesse München, Art Budapest, Ansbach Biennale, Anna Laudel Contemporary Istanbul, Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg. Derzeit bereitet er nationale und internationale Einzel- und Gruppenausstellungen vor.

Johannes Vetter

*1979 München, lebt und arbeitet in Ornbau Mfr. und Aschaffenburg

Zunächst absolvierte er eine Ausbildung als Steinmetz und Steinbildhauer, bis er 2003 sein Studium der Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe begann. Er studierte bei Professor Franz Ackermann, Prof. Helmut Dorner und war 2009 Meisterschüler von Marijke van Warmerdam. 2010 hatte er einen Arbeitsaufenthalt in London und erhielt im Jahr 2011 das Stipendium zur Debütantenausstellung des Landes Baden-Württemberg. Seit 2016 ist er neben seiner Tätigkeit als freischaffender Künstler außerdem Initiator und Kurator der Ansbach Contemporary, einer Biennale für zeitgenössische Kunst.           

     

Alexander Deubl, Foto: Alexa von Arnim

Alexander Deubl

*1983 lebt und arbeitet in München

Alexander Deubl machte seine berufliche Ausbildung an der Glasfachschule Kramsach in Österreich ehe er an der Akademie der Bildenden Künste in München sein Studium begann. 2007 studierte er zuerst Innenarchitektur ehe er 2009 in die Bildhauer Klasse von Nikolaus Gerhart wechselte. 2012 studierte er zudem in der Klasse Olaf Nicolai und machte 2015 seinen Diplomabschluss mit der Auszeichnung des Senator Bernhard Borst – Preises der TU München. Seit 2015 nimmt er regelmäßig mit eigenen Projekten an Ausstellungen teil und arbeitet zudem intensiv mit der Künstlergruppe super+.

RobertEkart_IMG_8616.jpg

Robert Ekart

*1982, lebt und arbeitet in München und Madrid

Nach dem Abschluß seines Architekturstudiums 2010 füllte Robert Ekart verschiedene Jobs in der Fahrzeugentwicklung (u.a. für BMW und Rolls-Royce) aus, arbeitete als Designer für den Online- und Print-Bereich und setzte darüber hinaus einzelne Projekte im Bereich Architektur/Innenarchitektur um. Seit 2017 ist er Student für freie Kunst an der Akademie der bildenden Künste bei Markus Oehlen und hat seinen Schwerpunkt in Kunst und (Möbel-) Design gefunden. Für den DesignWalk.Art in Passau entwickelt er 2021 (Sitz-) Objekte aus Polyurethanschaum mit Coating.

 
 
 
Foto: Amelie Niederbuchner.jpg

Carolina Camilla Kreusch

*1978  lebt und arbeitet in München

Carolina C. Kreusch lernte an der Berufsfachschule für Holzbildhauer in Oberammergau, studierte von 2003-2010 an der Akademie der Bildenden Künste

Karlsruhe bei Prof. John Bock und wurde dessen Meisterschüler in. Diverse Lehraufträge und eine Professurvertretung schlossen sich an.

Heute lebt und arbeitet sie in München.

Sie ist Preisträger in des Kulturpreises Bayern 2020 in der Sparte Bildende Kunst und erhielt jüngst den Seerosenpreis 2021 der Landeshauptstadt München.

In ihrem Atelier begegnet man einer Vielfalt von Materialien: MDF- Platten, unzähligen

Lacktöpfen und Pigmenten, Wellpappen, Kartons, Balsaholz, Elektrogeräte, Hocker, Kommoden, Ofenrohre, Schläuche… Zwischen all diesen Objekten schafft Kreusch Verbindungen, Brücken und Übergänge, die sie in einer Weise vornimmt, daß der Eindruck entsteht, sie seien natürlich, quasi - organisch, gewachsen, hätten einen evolutionären Prozess durchlaufen und könnten sich in viele Richtungen weiterentwickeln, sich teilen und wieder zusammenwachsen.

 
 
 
Felix-Rodewaldt_portrait-2.jpg

Felix Rodewaldt

*1978, lebt und arbeitet in Berlin und München.

 

Felix Rodewaldt ist international an Innenarchitektur- und Architekturprojekten beteiligt. Er wurde beauftragt, seine struktur- und raumprägenden Werke für Restaurants, Clubs, Botschaften und öffentliche Parks zu schaffen. Felix' krass geometrische Wandarbeiten werden oft nur mit selbstklebendem Klebeband und Wandfarbe hergestellt. Er orientiert sich an den Proportionen und Formen des Raums und verwandelt ihre Geometrie in ein eindringliches und kühn optisches Feld.

MKKaehne_mit_Koffer-Pflanzen-2017&Zeichnungen&DieVorliebeFür_Teller-mit-Gravur_2021.jpg

MK Kaehne

*1963 lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg

 

Der in Vilnius in Litauen geborene Künstler ist mit einer Biografie ausgestattet, die zwischen Moskau, Ost-Berlin und der heutigen Berliner Republik oszilliert. Die sozialistische Vergesellschaftung spielt im Werk des Künstlers, der eigentlich aus der Malerei kommt, und weiterhin zeichnet, eine wichtige Rolle. MK Kaehne ist Bildhauer, der Systeme gründlich plant und baut. In ihrer detaillierten Mechanik und konsequenten Ausführung sind seine Skulpturen luxuriöse Erfüllungsbaukästen, die vom Schneebesen bis zur Krawattennadel alles bieten, was man im Alltag braucht. Aber Kaehne ist kein Designfetischist! Seine Werke sind Kunstobjekte, mit denen er die geschönte Sichtweise des Luxus brechen will. Ein Bild vom realen Leben.

OlafWiehler_Selfie_.jpeg

Olaf Wiehler

lebt und arbeitet in München.

 

Nach über 20 erfolgreichen Jahren im Medienmanagement und der Digitalwirtschaft hat Olaf Wiehler einen Perspektivwechsel vollzogen und sich 2018 dafür entschieden, der Fotografie mehr Raum zu geben.

Für den renommierten Neon- und Installationskünstler Jan Kuck dokumentierte und interpretierte Olaf Wiehler unter anderem die Werke „DESIGN! or NO SIGN?“, „Burning River“ und „Time Matters“ fotografisch.

Wiehlers erste Werkschau „any.one“ feierte ihre digitale Premiere auf der photoMÜNCHEN 2020 und ist Ende August 2o21 zu Gast auf der INCorporating art fair in Hamburg.