Designwalk art Logo.png

Johannes Felder

SAMPIL - Künstlerportrait Dashdemed Sampil

 

Land: Deutschland

Jahr: 2019

Länge: 7:02 Min.

FullHD / Farbe

Produktion: TUCANfilm

1_Johannes_Felder_SAMPIL_Künstlerportrait_Filmstill.jpg

DASHDEMED SAMPIL


Der 1971 in Songino Sum in der Mongolei geborene Künstler Dashdemed Sampil lebt und arbeitet in Nürnberg. Er studierte Malerei am College of Fine Arts in Ulan Bator, Mongolei und  an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und stellte seine Werke bei verschiedenen Gruppenausstellungen in Deutschland, Tschechien, Ungarn sowie bei Einzelausstellungen  in Nürnberg, Leipzig, Berlin und Frankfurt am Main  aus. Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise, u.a. den Kulturpreis der Stadt Nürnberg 2019, den Kunstförderpreis des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2009, das Bayerische Atelierstipendium, die Atelierförderung der Stadt Nürnberg sowie das Auslandsstipendium der Cité des Arts, Paris. 

 

Der Künstler hat sich auf Malerei spezialisiert, von der aus er in unterschiedliche Disziplinen aufbricht – so stellte er jüngst Gipsplastiken aus, die jedoch sehr stark an seine Gemälde anknüpfen. Seine Gemälde indes sind von einer intensiven Farbigkeit geprägt und zeigen in einer expressiven Darstellungsweise beunruhigende Gestalten, Fabel- und Geisterwesen. Sie lassen in den Abgrund der menschlichen Psyche blicken, man kann Angst, Schrecken, Sexualität und all die instinktiven menschlichen Mechanismen erahnen, die im Unterbewusstsein agieren und die faszinierend und zugleich unheimlich sind. Die großformatigen Gemälde, als auch seine jüngsten Objekte und Plastiken, meist aus Bausteinen modeliert, fesseln und faszinieren gleichermaßen.

 

 

 

Gulliver, 2021

350 x 180 x 50 cm

BAUSTEINE, MÖRTEL UND FARBE, PIGMENT

Insel Kunst / Temporäres Kunstprojekt vom Krakauer Haus Nürnberg

Andrej-Sacharow-Platz Nürnberg

Foto: the artist

 

Ohne Titel, 2018-2019

205 x 125 x 15 cm

Putz, Pigment und Farbe auf Bauwand und Holz

Foto: Ernst Christian Dümmler

 

 

Dashdemed Sampil, 2022

Foto: Johannes Felder